(H)Awassa

Ich war letztes Wochenende mit Ketema in Hawassa oder Awassa. Alle sagen Awassa (bis auf mein Kollege Yonas) mein Bradt Guide spricht aber von Hawassa. Naja ist ja auch wurscht. Wir sind leider nicht wie geplant um 8 dorthin los (Fahrdauer 6h), sondern erst um halb 1, weil dem lieben Ketema die Kreditkarte eingezogen wurde und er am Tag drauf, noch zur Bank musste um seine Karte zurückzuholen. Tja Awassa soll ja sehr schön sein. Dazu kann ich gar nicht so viel sagen, weil wir im Dunkeln angekommen sind.

Ich habe dann befohlen in welches Hotel wir gehen (das Billigste selbstverständlich). Befohlen daher, weil wir ca. 3-4 Hotels (die billigen) rausgesucht und uns auf diese geeinigt haben. Kaum standen wir beim Bajatfahrer höre ich (glaube ich herauszuhören) wie Ketema den Fahrer nach den schönsten Hotels befragt (ja das Haile Resort, das weiß ich auch, dafür brauche ich keinen Fahrer). Die diskutieren also fröhlich und überlegen hin und her und ich grätsche charmant rein und sage energisch. Nein wir haben uns schon entschieden und zähle die 3 Hotelnamen von meiner Liste auf.

So als das geschafft war (Gottseidank gab es dieses Mal keine Diskussionen bzgl. Hotelzimmer) habe ich mir ausgemalt, wie schön es jetzt wäre noch ein wenig durch die Stadt zu spazieren. Leider ist das Konzept des Spazieren-Gehens dem Ketema komplett fremd, daher wurde ich sofort in ein Bajat verfrachtet und wir zuckelten also ins Restaurant (natürlich im Haile Resort). Dort ass ich rohes Kitfo (“schmeckt wie feinstes Tatar” – das ist ein Zitat von Uwe, den ich im Taitu kennengelernt habe). Naja erst spatter ist mir dann eingefallen, dass das viellicht nicht so ne coole Idee ist.

Am nächsten Tag sind wir um 07.30 aufgestanden, um noch viel von der Stadt und dem Awassa See zu entdecken. Wir tuckern also mit dem Bajat Richtung See. Ich zwinge Ketema zum draußen sitzen, da Sonnen wie bereits erwähnt so gar nicht die Sache des gemeinen Äthiopiers ist (aber jetzt sind wir schonmal am See…). Ich sehe endlich Wasser und Vögel und Ketema macht sich wegen Malaria Sorgen. Awassa liegt auf ca. 1700 m, somit ein Malaria Gebiet. Im Schlafzimmer gab es Mückennetze. Leider hat Ketema das nicht genutzt (wie kann man es nicht nutzen, wenn es schon da hängt? Ist mir ein totales Rätsel. Aber ok ich hab rohes Fleisch gegessen, ich bin mal ganz still).

Nach dem Frühstück wollen wir ne Bootstour machen. Im Awassa See soll es nämlich Hippos und Krokodile geben. Voll cool. Leider sagt uns die Bootslady dass wir mind. 8 Personen sein müssen und wir waren nur zu fünft. Nach ca. 30 min hab ich dann auch keine Lust mehr. Ketema nervt und will zurück zum Bus. Ich schlage vor zum Busbahnhof zu laufen. Ca. 5 km. Aber Laufen ist nicht. Also wieder rein ins Bajat und zum Bus und dann wieder 6h zurück nach Addis. Das nächste Mal muss ich echt alleine n Ausflug planen. Das macht so keinen Sinn.

Schwarz Weißer Vogel Lake Awassa Seevogel in Awassa Seevögel Lake Awassa

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *