Mein 1. Morgen-Run in Addis Abeba

Heute früh habe ich es endlich geschafft. Der Wecker klingelt um 6 Uhr. Ich bin eigentlich munter, suche dennoch nach einer Ausrede, um im Bett zu bleiben. Ich habe keine coole Laufroute, es ist bestimmt zu gefährlich, was ist wenn ich in ein Abwasserloch falle (die sind hier leider nicht von Gittern bedeckt, wirklich creepy). Nach 1mal snoozen stehe ich dann tatsächlich auf und ziehe mich an. Der Zeitdruck hilft. Je länger ich warte, desto mehr Autos werden auf der Straße sein und die Luft verpesten. Und schon stehe ich an der Tür. Der Guard schläft noch und muss mir die Türe aufsperren. Armer Kerl.
Dann gehts los Richtung Churchill Ave. Das geht leicht und locker, das freut mich und verwundert mich auch ein wenig. Was leider absolut gar nicht geht ist meine Leggins. Die rutscht!!!! Seit meiner Lebensmittelvergiftung, durch die ich ca. 4 Tage keine Nahrung zu mir nehmen konnte, habe ich stark abgenommen. Meine Laufleggins schlakert mir um die Beine und rutscht beim Laufen. Das ist so ziemlich das unnötigste beim Laufen, das man gebrauchen kann. Gut dass es noch ein wenig dämmerig ist, so dass nicht ganz Piazza meinen halben Arsch sieht. Nervig. Ich wusste, dass der Tag kommen wird an dem ich mich verfluche nur 1 Leggins eingepackt zu haben. Dieser Tag ist HEUTE und ich kotze. Verdammt nochmal. Ich habe eine perfekte Leggins von Nike zu Hause rumliegen. Stattdessen kann ich mir jetzt ein olles Billo-Ding kaufen. Mühsam. Ok mal wieder weg von meinen 1st World Problems.
Das Laufen in einer Ebene und bergab geht leicht und flott voran (ob das daran liegt, dass meine Beine nicht mehr so schwer an mir tragen müssen). Leider ist Addis hügelig. Sehr sehr hügelig. Teilweise sind die Straßen so steil, dass es sogar zu Fuß echt anstrengend ist. Daran muss ich mich wirklich noch gewöhnen. Ich bin 20 Minuten gelaufen und musste 3 Mal eine Pause machen. ☺
Aber wie dem auch sei. Ich bin total stolz, dass ich es überhaupt raus geschafft habe. Ich werde in Zukunft in Richtung Arat Kilo laufen, diese Straße geht recht lange flach. Mein Plan ist jetzt jeden 2. Tag mind. 30min zu laufen. Das gute ist heute früh auch noch, dass ich seit langem endlich mal wieder mich gedehnt habe. Obwohl ich so gar keinen Stress hier hab, bin ich ziemlich verspannt. Mein Bett ist nicht das Beste und ich renne immer mit meinem Laptop in der Schultertasche herum. Gift für die Haltung.
Addis ist übrigens so wunderbar am Morgen. Es ist nicht so ein chaotisches Gewusel und die Luft ist noch etwas frischer. Gestern sind wir auf dem Weg nach Debre Libanos an Yaya Village vorbeigefahren. Hier im Wald zu laufen wäre natürlich der Hammer, es riecht überall nach Eukalyptos. Aber ohne Auto ist es etwas anstrengend. So komplett verschwitzt mag ich nicht im engen Bus sitzen. Wobei eigentlich total egal. Nächste Woche wollte mein Chef mich mitnehmen. Evtl. Kann er mir ja in einem der Hotels Sonderkonditionen klarmachen. Dann könnte ich mal ein Wochenende dort verbringen.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *