Nachwort zur Vorbereitung – 3 Monate Backpacken in Äthiopien

Ein Nachwort zur Vorbereitung. Ich wusste schon, dass ich ne Menge vergessen würde. Dass es jedoch so essentielle Dinge sein würden, überrascht mich dennoch.

Locker: Ich habe kein Vorhängeschloss mitgebracht. Bzw. habe ich es dabei, allerdings fehlt mir der passende Schlüssel hierfür ☺ Der hängt an meinem Schlüsselbund und liegt in meiner Wohnung in Berlin rum. Warum das wichtig ist? Ich konnte die ersten 3 Tage meine Wertgegenstände nicht in die vorhandenen Lockers einsperren ☹ Ich habe daher alles im Zimmer so gut es geht versteckt. Notiz am Rande: Das Zimmer ist wirklich sehr einfach, daher gibt es außer unter dem Bett oder irgendwo im Bett bzw. in meinem Reiserucksack fast keine Versteckmöglichkeiten.

Usb-Stick: Leider ist das versprochene Wifi Netz im Taitu Hotel ein Witz. Man muss zuerst eine Karte mit Pin kaufen für ein paar Birr, dann muss man hoffen, dass man den Pin eingeben kann. So habe ich übrigens meine erste Bekanntschaft mit Maxim gemacht. Wir standen ca. 30 Minuten nach unserer Ankunft im Dunkeln auf der Terrasse und haben das Wlan gesucht bzw. gewartet, dass Gott Erbarmen mit uns hat. Hatte er nicht. Bis heute nicht. Laut Kristin hat es überhaupt noch nie funktioniert ☺. Die Internetcafés von denen es wirklich eine Menge gibt helfen leider auch so gar nicht. Da die Verbindung so langsam ist, dass man die Fassung verliert. Ihr wollt wissen wie langsam? In einer Stunde hatte ich die Spiegel online Seite nicht aufbekommen :/. Der USB Stick wäre cool, die Bilder von meinem Mac in einem Internetcafé hochzuladen.

Card-Reader: sh. USB Stick

Bradt Travel Guide Ethiopia. Jip jip das ist wirklich das Dümmste, was man vergessen kann. Ich hatte die ersten Tage keinen Plan, was man in Addis machen kann, wie das mit den Straßen und Minibussen und dergleichen funkt und überhaupt. Ich hatte zwar alles Interessante bereits Wochen vorher gelesen, aber leider auch schon vieles vergessen. Die Hoffnung , dass nette Touris vielleicht alte Reiseführer vor Ort gelassen haben erfüllte sich leider auch nicht. Ich kam mir wirklich sehr doof vor, als ich die anderen Reisenden beim Frühstück auf der Terrasse bestens organisiert sah. Gottseidank habe ich jetzt in einem Hotel Wifi gefunden und habe den Guide für den Kindle noch einmal heruntergeladen.

Addis Abeba Impressionen von Addis Ababa

No Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *