Visa Verlängerung in Addis Abeba

Gestern hatte ich das zweifelhafte Vergnügen im Immigration Office. Mein 3 Monatsvisum ging leider nicht wie angenommen ab Einreise, sondern ab Visaerstellung. Aus diesem Grund fehlte mir für 11 Tage ein Visum (soviel zum Thema Vorbereitung grrrr). Die Visumverlängerung in Addis kostet 100 Dollar (danach kann man es nur noch 14 bzw. 7 Tage verlängern, Preis steigend). Man kann nicht in Birr zahlen!!! Sondern muss Dollar vorweisen. Saudumm. Im Amt muss man eine Pass Kopie, eine Kopie des Visums und ein ausgefülltes Formular für die Verlängerung vorweisen. Vor Ort (Churchill Road) kann man für 1 Birr kopieren. Aber wie immer muss man sich in eine lange Schlange stellen.

Ich bin nach der Rückkehr aus Shashemene, nach einem schnellen Lunch losgegangen. Gegen 14 Uhr habe ich mich in die Schlange gestellt. Da stand ich dann 1 Stunde und es hat sich wirklich nicht viel getan. Das hat ziemlich genervt. Die Schlange war bunt gemischt, ich habe nur Westeners erwartet, die ihr Visum verlängern wollen, aber auch die Diaspora Ethiopier mit Passports aus den USA oder Kanada waren zahlreich vor Ort. In einer anderen Reihe (wie immer die Schnellere) saßen die Leute wie Hühner auf der Stange. Ein Angestellter hat sich wahllos Leute rausgefischt und deren Dokumente gecheckt und sie aufgefordert wann anders wieder zukommen. Wahrscheinlich wie bei meinem ersten Besuch, als ich nach Hause geschickt wurde, weil mein Visum ja noch lange genug (10 Tage) gültig wäre. Viel Geschrei und viele Tränen waren das Resultat bei den Betroffenen.

Wie immer haben sich unzählige Leute vorgedrängelt oder die verschiedenen Schlangen gewechselt. Alte Omis (wie immer), getreu nach dem Motto Alter vor Schönheit, stellten sich dumm und an den Anfang der Schlange. Viele Leute nutzten auch das Chaos aus und stellten sich ebenfalls nach vorne.

Kurz vor dem Beamten stand dann plötzlich eine Frau neben mir, im Begriff dem Beamten als nächstes ihren Pass hinzuhalten. Meinen bösen Blick ignorierte die Gute. Dann war es soweit und ich war an der Reihe. Wie erwartet halten wir beide dem armen Mann unseren Pass hin. Ich habe ihre Hand dann einfach weggestoßen und gezischt, dass sie genau wüsste, dass ich jetzt an der Reihe sei. Blöde Kuh. Nachdem der Typ irgendwas auf mein Formular geschrieben hat und mir einen Stempel verpasste, stand die nächste Odysee auf dem Plan. Zimmer 77.

Auch hier wartet eine Riesenmenge. Auf Stuhlreihen sitzen die Leute geduldig und rutschen immer einen Stuhl weiter. Und es geht etwas weiter. Langsam aber sicher. Kurz vor der Tür ins Office sitzt plötzlich ein alter Herr mit rotem Bart und wahrscheinlich arabischer Tracht neben mir. Ich betrachte interessiert seinen US Pass, seinen roten Bart und überlege, ob ich wieder Streit suchen sollte. Naklar sollte ich. Ich tippe den Alten an und fragte, wo er denn auf einmal herkäme und dass ich die ganze Zeit neben dem Typ neben ihm saß, bzw. dass er sich ganz offensichtlich vorgedrängelt hätte. Der Typ gibt mir zu verstehen, dass er rein gar nix verstehen würde. Ich wies ihn auf seinen US Pass hin und sagte, er verstehe ganz genau. Der Opa grinste und der Krieg ist eröffnet. Ich schrie ihn an er soll das Weite suchen, dass ich seit über 2 Stunden hier vor mich hinschwitze und diese Frechheit nicht billige. Er nickte nur, bewegte sich aber kein Zentimeter. Gottseidank haben mir die anderen Wartenden recht gegeben und sich ebenfalls lautstark dafür eingesetzt, dass der Alte wieder zum Ende der Reihe verschwindet. Ich packet ihn am Arm und pushte ihn weg. Dann stand er endlich auf. Win! Endlich.

Im Office endlich bei der Frau mit dem Computer wurde ich Zeuge der langsamsten Tipperin von Äthiopien. Ich buchstabierte Ihr meine Namen, zeigte Ihr die Buchstaben und wann sie wo OK pressen sollte. Mühsam. Sie fragte mich 3mal ob meine Nationalität German wäre. Sie traute dem Reisepass offensichtlich nicht. Ich versicherte ihr also wiederholt, dass ein deutscher Reisepass, gleichbedeutend mit einer german nationality sei. Nicht so einfach. Dann nur noch in den letzten Raum 89 zum Bezahlen. Das ging recht fix. Dann wurde mein Pass mit den Dokumenten von mir genommen, ich bekam den Receipt und den Hinweis ich sollte übermorgen wieder kommen. Und diese Odysee war endlich überstanden.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *